NEB hat für Euch reingehört und abgenickt

Wenn die eine oder andere neue CD in unserem Player Ihre Runden dreht, und wir diese dann für gut befinden, werden wir hier darüber berichten. Natürlich ist es immer unsere persönliche Meinung. Ohne eine Garantie auf Vollzähligkeit unserer Reviews und/oder Rezensionen ist und bleibt das geschriebene immer subjektiv und wir maßen uns nicht an, hier von Kaufempfehlungen zu sprechen. Dem Einen gefällts und dem Anderen halt nicht! Alle vergangenen Berichte findet Ihr auch in unserem Archiv zum download!

Moonspell
Hermitage
VÖ: 26.02.21 by Napalm Records 

Die portugiesischen Dark Metaller von Moonspell ziehen mit Hermitage alle Register Ihrer langjährigen Bandgeschichte. Es gibt nicht viele Bands, die in Ihrer Musik so gegensätzliche Gefühle beim Hören wecken. Es sind nicht nur die musikalischen Arrangements der Titel, die keinem starren Muster folgen, sondern es ist ein Meer aus Stimmen, Stimmungen und Emotionen.

            © Albumcover: Napalm Records & Moonspell

Ich empfehle das Album zu starten und sich erst einmal das Cover anzuschauen und auf sich wirken zu lassen.
Du erhebst Dich von den Knien in dem Hermitage  (Wallfahrtskapelle) und öffnest die Tür, aber Du trittst nicht ins Licht. Es zieht Dich trotzdem nach draußen. Es ist düster, kalt und unangenehm. Mit der Hoffnung das Licht zu finden folgst Du den Stimmen. Die Stimmen sind bedrohlich, aber vertraut. Du schaust nicht zurück... Das sind genau die Gefühle, die mich beim Hören übermannten. Der Sound ist mal flüsternd ruhig, dann aufbrausend und bedrohlich. 

Aber die Gitarrensolis haben etwas Erleichterndes, und trotz aller Dark Waves, erzeugt Moonspell ein inneres gutes Gefühl wie ein Engel, der Dich sicher durch die Dunkelheit führt. Hermitage ist für mich ein tiefhartes Entspannungswerk. Wer sich, in unserer hektische Zeit auf ein leuchtend dunkles Werk einlassen kann und möchte, kommt an diesem Album nicht vorbei.                                                 

Hier geht's zum Rezensionsarchiv